Unsere Zucht Informatives
Kontakt Home
Willkommensseite Aktueller Wurf Deckkater Unser Verein
Bildergalerie 2 Archiv Häufige Fragen

Katzen im neuen Heim





Konrad,Emma und Rosi
(Konrad ehemals Asmus [geb. am 9.05.05; gest.: April 2006],
(Emma ehemals Binka[geb. am 23.08.05],
(Rosi ehemals Dina[geb. am 20.05.06])



Adina[geb. am 9.05.05] und
Robin (ehemals Erasmus[geb. am 23.08.06])


Aramis(ehemals Ben [geb. am 23.08.05]) und
Helena [geb. am 2.05.07]



Jack(ehemals Brutus [geb. am 23.08.05])


Gajus [geb. am 5.12.06]


Grischa [geb. am 5.12.06; verstorben Oktober 2007,
wahrscheinlich an einer Überdosierung des Narkosemittels,
nach Angaben des Katzenbesitzers ging es Grischa vor der OP ausgezeichnet]



Hubertus[geb. am 2.05.07]

Henrik [geb. am 2.05.07]

Nala (ehemals Hanka [geb. am 2.05.07])

Fabio (vorher Ibo [geb. am 8.06.07])

Kater Igor [geb. am 8.06.07]

Jette [geb. am 26.11.07]

Kater Percy (ehemals Jonas [geb. am 26.11.07])

Kater Anthony (ehemals Jascha [geb. am 26.11.07])

Kessie [geb. am 22.01.08]

Tino (vorher Kolja [geb. am 22.01.08])

Max[geb. am 13.11.08])

Mira[geb. am 13.11.08])

Benito (vorher Lux [geb. am 6.11.08])

Konrad,Emma und Rosi


Kater Asmus aus dem A-Wurf von Debbie fand ein herrliches Zuhause bei Frau Näter. Später kam aus dem B-Wurf Katzendame Binka als Spielgefährtin hinzu.
Unter dem neuen Namen Konrad und Emma waren die beiden Halbgeschwister unzertrennlich. Durch den Tod von Konrad wurden sie auseinandergerissen. Nach tiefer Betroffenheit gibt es eine frohe Botschaft: Dina (jetzt Rosi)aus Sarahs zweitem Wurf darf ihrer leiblichen Schwester Gesellschaft leisten.
nach oben

Adina und Robin (Erasmus) bekommen ein neues Zuhause

Debbies Tochter Adina war bei uns durch ihre dominanten Brüder oft zurückhaltend und eher scheu. Bei Familie Schedied ist sie erst so richtig aufgetaut und zu einer wunderschönen Katzendame geworden. Später kam dann Bruder Robin noch dazu. Adina hat sich langsam mit ihrem Schicksal abgefunden, dass ihr frecher Bruder dauernd spielen möchte. Aber sie nimmt ihn ab und zu in den Schwitzkasten und zeigt ihm, dass sie die Herrin im Hause ist. Robin wächst sehr schnell, sodass er jetzt schon schwerer als Adina ist.
nach oben

Aramis (ehemals Ben) und Helena

Bei Familie Heller lässt es sich Kater Aramis gutgehen. Das bisschen Katzenjammer hat sich schnell gelegt, jetzt ist er verschmust und anhänglich. Mittlerweile hat sich auch noch ein Katzenweibchen namens Helena dazugesellt. Nach einer zweitägigen Gewöhnungszeit sind die Beiden unzertrennlich. Sie balgen und rennen zusammen durch die Wohnung und wenn dann beide vom Spielen geschafft sind, gehen sie gemeinsam schlafen. Helena stibitzt zu gerne Fressen aus Aramis' Napf, aber der gibt den gönnerhaften "großen Bruder". nach oben

Jack(ehemals Brutus)

Nach einer Eingewöhnungsphase hat sich Kater Jack bei Frau Lehmann gut eingelebt. Er ist ein kleiner Feinschmecker, dem man nicht immer alles recht machen kann. Ab und zu bekommt er seine 5 Minuten und rappelt durch die Wohnung. Nachts liegt er schnurrend bei Frauchen im Bett.
nach oben

Gajus

Nach einigen Startschwierigkeiten, wie Bettdecke mit Katzenklo verwechseln und Unruhigsein (weil Mama und Geschwister nicht mehr da sind), hat er sich bei Frau Beilfuß gut eingelebt. Mag Aluminium-und Papierkügelchen, sowie Strippen, Bommeln und Reißverschlüsse an der Kleidung. Er ist ein offenherziges und anhängliches Katerchen geworden, der Frauchen fast immer folgt und kommt, wenn man ihn ruft. Hat bereits Bekanntschaft mit einer Pudeldame gemacht, beide waren wunderbare Spielgefährten, da aber Gajus mal Ruhe brauchte, verwies er diese auch mal auf ihren Platz. Da war Kater Gajus im zarten Alter von 4 Monaten. - Mittlerweile ist er(6 Monate) ein richtiger Schmusekater geworden. Frauchen nennt es "Angriffskuscheln", wenn er forsch und fordernd seine Nase ins Gesicht schiebt.
nach oben

Grischa

Grischa hat zu neuen Menschen schnell Vertrauen gefunden. Wenn Besuch kommt, fremdelt er kein bisschen und möchte diesen am liebsten garnicht wieder gehen lassen. Er legt sich auf die Füße, schmeißt sich auf die Schuhe oder vor die Tür. Er kann ausgelassen toben und auch ganz lieb schmusen.
Mit 10 Monaten sollte er kastriert werden. Bei uns Menschen wird ja immer auf das Narkoserisiko hingewiesen, auch wenn es nur gering ist. Es geht fast immer gut. Dieses "fast" wurde Grischa zum Verhängnis. Obwohl zuvor kerngesund, überlebte er die Folgen der Narkose nicht.
nach oben

Hubertus

Am ersten Tag erkundete Hubi eine Stunde miezend die Wohnung. Anschließend schlief er unter einer Decke zu Frauchens Füßen ein... Nachts hat er seinen Lieblingsschlafplatz im Bettkasten der Couch im Wohnzimmer gefunden. Hat er ausgeschlafen weckt er sie. Er frisst sehr gut - am liebsten abgekochtes Hähnchen. In der schlaffreien Zeit wird viel herumgetobt. Er sucht ständig die Nähe der Menschen und liebt es zu kuscheln und sich streicheln zu lassen. Er spielt wie verrückt auf seinem Katzenbaum herum und ist auch schon das ein oder andere Mal in seinem Übermut abgestürzt. Zu Besuchern ob groß oder klein ist er sehr freundlich und läßt sich streicheln. nach oben

Henrik

Schnell hat sich Henni bei Familie Dreier eingelebt. Einmal das Katzenklo gezeigt - schon hat das schlaue Kerlchen begriffen, wo der neue Stellplatz ist. Mit Besuchern steht er manchmal auf Kriegsfuß. Wird er nicht gleich beachtet, läßt Henni auch mal seine Krallen spielen. Ein schönes und willensstarkes Tier - lobt der Tierarzt. Manchmal wenn er einen mit seinen großen Augen anguckt, hat man den Eindruck er versteht jedes Wort. nach oben

Nala (ehemals Hanka)

Bis auf das kleine Startproblem, dass sie ihre Toilette lieber als Schlafplatz nutzte, als den wahren Sinn und Zweck dieser "Einrichtung" zu verstehen gab es überhaupt keine Probleme. Sie hat schnell ihre neue Umgebung akzeptiert. Ihr bevorzugter Schlafplatz ist immer zwischen Frauchen und Herrchen und auch sonst ist sie sehr anhänglich und verschmust. Sie teilt den Heißhunger auf Hähnchen genauso mit ihnen, wie die Vorliebe fürs Fernsehen. Einen großen Respekt bringt sie dem Hamster entgegen.
nach oben

Fabio (vorher Ibo)

Die Kinderbuchautorin Sabine Popp und ihr Lebenspartner nahmen Kater Fabio zu sich. Nach anfänglicher Zurückhaltung beim gegenseitigen Kennenlernen scheint nun nach einer Woche der Knoten geplatzt zu sein. Fabio und sein neuer Katzenkumpel jagen durch die Wohnung und das beliebte Verstecken-Erschrecken-Necken nimmt seinen Lauf. Fabio besitzt ein wirklich erfrischendes Temperament und sorgt damit für reichlich Action. Dabei ist er gleichzeitig ein bemerkenswerter Intensiv-Schmuser mit erstaunlicher Ausdauer.
Vielleicht kann er zu einer Fortsetzung des Buches Gypsy Katzenvampir inspirieren.
nach oben



Kater Igor

Nach der Hektik zur Einschulung des kleinen Sohnes ist Igor nach Halle umgezogen. Ein aktiver und quirliger Erstklässler ist zum einen ein immer gern verfügbarer Spielkamerad, zum anderen mitunter anstrengend. Mit klaren Regeln über Ruheplätze und-zeiten, ist auch so ein Wirbelwind immer ein willkommender Hausgenosse. Für ein Tier Verantwortung tragen zu lernen ist für ein Kind wichtig.
Igor ist manchmal sanft und geschickt, manchmal dreht er bei der Jagd auf die Plüschmaus am Faden aufsehenerregende Pirouetten. Zum abendlichen Bilderbuchvorlesen legt er sich gern auf eines der großen Plüschtiere und schläft ein.
nach oben

Jette

Unsere scheue Jette hat sich nach 2 Wochen in ihrer neuen Familie sehr gut eingelebt. Sobald sie gerufen wird oder etwas raschelt kommt sie herbei. Sie traut sich schon zu Frauchen und Herrchen ins Bett zu gehen. Einen eigenen Stuhl besitzt sie auch, damit sie am Küchentisch sitzen kann. Mittlerweile gibt es keine scheue sondern nur eine "wilde" und übermütige Jette. Manchmal wacht sie Nachts auf und tobt sich total wahnsinng aus - sie rennt dann durch das ganze Haus und knurrt dabei.

Jettes Ankunft(Video 1)

Kletterkünstlerin Jette(Video 2)

Jette 3 (Video 3)

Jette 4 (Video 4)

Jette, Homer und Marge

nach oben

Kater Percy(ehemals Jonas)

Apportierender Kater(Video)

Kater Percy ist ein nun mittlerweile ein 14 Monate alter Kater und 4 kg schweres Kuschelmonster. Er liebt es über alles mit Frauchen zu kuscheln. Er hat ein sehr ausgeglichenes Wesen und allen Besuchern, auch Kindern, tritt er aufgeschlossen und freundlich gegenüber. Auch Hunde mag er.
Noch immer sind die einfachsten Dinge seine Lieblingsspielzeuge. Strohhalme, Papier-und Aluminiumkugeln nimmt er am Häufigsten und das Apportieren mit dem Klebeband kann er nicht lassen.
Er macht übrigens "Platz" bevor er sein Leckerchen bekommt. Die Verständigung zwische Frauchen und Percy funktioniert jetzt auch ohne Worte.
Percy hat bisher sein Revier noch nicht markiert, daher musste seine Besitzerin ihn noch nicht kastrieren. Nun möchte sie ihn wahrscheinlich als Deckkater einsetzen. Vorher wird natürlich die Blutgruppe bestimmt. Wir wünschen ihr viel Erfolg dabei!
nach oben

Kater Anthony (ehemals Jascha)

Nach anfänglichen zwei Malheuren, geht er jetzt regelmäßig auf das Katzenklo. Er ist sehr fidel und munter, leider Gottes dann auch nachts, wenn Herrchen schlafen möchte, dann hält Anthony ihn durchaus noch ganz schön auf Trapp. Ansonsten läuft er noch oft durch die Wohnung und miaut - er vermisst teilweise noch sein altes Umfeld, aber sonst geht es ihm sehr gut. Er frisst, spielt und jagt und schläft. Großen Spaß macht es ihm, irgendwelche Papierschnippsel aus dem Papierkorb zu holen und dann durch die ganze Wohnung zu jagen. nach oben

Kessie

Begeistert sind Kessies neue Eltern. Sie freuen sich über ein so putziges zutrauliches Kätzchen. Nach fast zweieinhalb stündiger Fahrt sind alle gut in Kessies neuem Heim angekommen. Sie hat bis kurz vor Magdeburg immer mal gemaunzt, dann war sie lieb und ruhig, schaute neugierig umher und schlief immer wieder ein.
Als sie zu Hause waren, hat Kessie es sich bei ihrem Herrchen am Kopf gemütlich gemacht und ihn in den Schlaf geschnurrt.
nach oben

Tino(ehemals Kolja)

Der 9 Monate alte Tino hat sich zu einem kräftigen und wunderschönen Kater entwickelt, der bereits ein stattliches Gewicht von 5,2 kg besitzt. Mittlerweile hat er sich sehr gut in der neuen Umgebung eingelebt und daran ist die BKH-Dame Lillie wohl nicht ganz unbeteiligt gewesen.
Bei schönem Wetter können beide auch mal im Garten umhertollen.
Wir danken Familie Buresch für die wundervollen professionellen Bilder, die sie uns für unsere Webseite zur Verfügung gestellt haben. nach oben

Max

Max's Ankunft(Video)

Die ersten Minuten während der Fahrt war Max sehr unruhig und hat nach seiner Mama gerufen, doch dann ist er eingeschlafen und hat sich beruhigt. Schließlich kam er in seinem neuen Heim an und hat vorsichtig auf leisen Sohlen das Esszimmer erkundet. Anschließend beschloss er, dass der Platz unter dem Sofa vorerst der Sicherste ist. Ab und zu hat er sich aber heraus getraut und gespielt, ausreichend gegessen, gedöst und die Toilette fleißig benutzt. Die Nacht über verhielt er sich ruhig. Am nächsten Tag war er schon viel draufgängerischer. Langsam traute er sich auch in die anderen Zimmer. Nach dem Mittagessen war er richtig aufgedreht und ist herumgerast wie ein Wilder. Jetzt schläft er in seiner Liegemulde im Kratzbaum.
Mittlerweile fühlt Max sich schon sichtlich wohl. Er hat alle Zimmer erkundet. Nur bei ungewohnten Geräuschen flüchtet er noch in's sichere Wohnzimmer. Der Katzenbaum ist seine Spielwiese. Viel Spaß hat er auch mit seiner grünen Maus unter einer Decke. Damit rutscht er auf dem Laminat hin und her.
nach oben

Mira

Nach einer langen Bahnfahrt ist Mira müde geworden. Zu Hause angekommen wurde erstmal ausgiebig das neue Heim untersucht. Zuerst kletterte sie am Kratzbaum hoch und dann beobachtete sie die Leute am Fenster. Im Anschluss drehte sie noch ein paar Runden und schlief dann ganz fest in Herrchens Arm ein.

Mittlerweile hat sie sich nun schon gut eingelebt.
Ab und zu hat sie ihre 5-Minuten. Da dreht Mira voll auf, da sollte man ihr nicht im Weg stehen.

Für Streiche ist sie immer zu haben. Zellstoff mag sie besonders gerne, denn das kann man so schön zerreißen.:-) Gerne holt sie sich unerlaubt Leckereien vom Tisch, um sie zu vernaschen. Herrchen übt sich dann im Erziehen, indem plötzlich aus heiterem Himmel ein Wasserstrahl die kleine Mira trifft. :-(

Zum Kuscheln und Schlafen legt sich Mira oft auf Herrchens Schoß.
nach oben

Benito(ehemals Lux)

Nach der kurzen Heimfahrt hat Benito die erste Nacht im neuen Zuhause wunderbar überstanden. Frauchen allerdings hat die halbe Nacht wach gelegen, da Benito an ihrem Kopf schlief und sie befürchtete, sie könne sich ausversehen auf ihn drauflegen. Auch sein Schnarchen trug dazu bei, dass sie nicht viel Schlaf hatte.

Nach knapp 2 Monaten hat sich Benito sehr gut eingelebt. Er entwickelt sich prächtig und ist ein großer aufgeweckter Kuschelhase.
Abends hat sich ein schönes Ritual herausgebildet. Er kommt für 15 Minuten zu Frauchen ins Bett und legt sich an ihren Kopf, um mit ihr ausgiebig zu schmusen und zu kuscheln. Anschließend legt er sich in sein Daunenbettchen. Nach ca. 7 Stunden kommt er wieder zu ihr, um sie schnurrend zu wecken.
nach oben

Sie sind der Zähler. Besucher.



Suchbegriffe:

Züchter Zucht BKH Kartäuser Kitten Katzenbabys Verkauf Sachsen Anhalt Karthäuser Shebakatzen Sheba Katzen Rassekatzen