Unsere Zucht Informatives
Kontakt Home
Willkommensseite Aktueller Wurf Deckkater Unser Verein
Bildergalerie Archiv Häufige Fragen

+

Nero vom Robinienwäldchen
Unser "Muskelkater". Ein sehr großes, kräftiges und verschmustes Tier. Öffnet jede Türklinke.
geb. am 17.06.2004, Blutgruppe A
Sarah vom Robinienwäldchen
Unser "Alphatier". Selbst Nero hat Respekt. Mag große Hunde und ist sehr entdeckungsfreudig.
Lieblingsbeschäftigung: Herrchen den Bart kraulen. geb. am 16.04.2004, Blutgruppe A

Sarah mit ihren 9 Wochen alten Blaubärchen

Weitere Bilder von Sarahs (drittem) Wurf

Auf dieser Seite:
Tagebuch:
5.12.2006 - Die Geburt
3.01.2007 13.01.2007 23.01.2007 05.02.2007 01.03.2007
Gewichtsdiagramm:
Abgabe:
Impfungen Entwurmung Chip Gewährleistung Übergabetermin Preis Vormerkung Transport


5.12.2006 - Die Geburt:
Schon seit fast 2 Wochen halten wir Nachtwache, um das große Ereignis nicht zu verpassen. Schließlich kommen die meisten Babys kurz nach Mitternacht zur Welt. Nicht so diesmal. Morgens sahen wir, dass Sarahs Zitzen geschwollen waren. Sie hat den ganzen Tag nichts gefressen. Seit 16.00 Uhr sind regelmäßig Wehen erkennbar.
17.30 Uhr:
Mit dem Kopf voran kommt Kater Gajus zur Welt. Wieder mal ein kräftiger Brocken, wie wir das von Sarah gewohnt sind. 106 Gramm bringt er auf die Waage. Das Abnabeln übernehmen wir. Da sind wir mit Sarah schon ein eingespieltes Team. Sie leckt ihn währenddessen trocken.
17.50 Uhr:
Noch ein dicker Brummer, diesmal sogar mit 110 Gramm. Als Kater Grischa abgefertigt war, legt sich Sarah schnurrend auf die Seite und schläft ein. Obwohl sie uns bisher immer 5 Babys geboren hat, glaubten wir schon, dies sei es nun gewesen.
19.01 Uhr:
Aufgeweckt wurde Sarah durch ihr Töchterchen Gemma, die mit 90 Gramm zwar das leichteste Tier im Wurf bleiben sollte, dafür aber den meisten Krach machte.
19.42 Uhr:
Auch keine große Anstrengung war Kater Giso mit 93 Gramm. Obwohl er der leichteste Kater im Wurf ist, ist er relativ groß und daher ziemlich schlank.
Auch wenn sie den ganzen Tag nichts weiter gefressen hat, ist sie nun sicher satt. Schließlich hat sie alle 4 Mutterkuchen vertilgt. Zufrieden schnurrend findet sie nun endlich ihre wohlverdiente Ruhe.
3.01.2007
Nach nunmehr 4 Wochen im Körbchen siegt der Entdeckerdrang über die Bequemlichkeit. Bisher war die Korbwand ein unüberwindliches Hindernis, was nun immer öfter bezwungen wird. Jetzt bekommen sie den Korb mit flachem Ausstieg, in den sie ohne Mühe wieder zurückkehren können. Sarahs Kinder bekommen momentan ausschließlich Muttermilch, die offensichtlich noch genug vorhanden ist. Das Domizil für Sarahs Familie war bisher unsere Küche, da die Kätzchen aber bald alle im Raum umher spazieren werden und somit die "Stinketage" beginnen, werden sie im Katzenzimmer ihr neues zu Hause finden. Es wird ein bis zwei Wochen dauern bis sie die Bedeutung eines Katzenklos verstehen und der Teppich wieder ausgebreitet werden kann.
13.01.2007
Sarahs Milch bietet jetzt keine ausreichenden Mahlzeiten mehr. Wir füttern schon kräftig zu. Ein wenig Sorgen macht uns Gajus, der kein anderes Futter mag. Kein Fleisch, kein Fisch, kein Dosenfutter. Zu den Mahlzeiten läuft er nur schreiend hinter Mama her und will Milch. Füttern wir Aufzuchtmilch von "cimi-lac", trinkt er wie ausgehungert aus dem Fläschchen.
23.01.2007
Erst haben wir Gajus Muttermilchersatz aus der Flasche gegeben, dann im Schälchen, und dann haben wir so nach und nach etwas Futter dazwischengemogelt. Nun frisst er mittlerweile mit den anderen zusammen. Sarah hat noch genug Milch, aber zum Satttrinken ist die eben nicht mehr gedacht. Ab und zu gibt es solche "Muttersöhnchen" wie Gajus, die übrigens immer nur Kater sein sollen. Gajus entwickelt sich gut und ist nun durch das zusätzliche "Säugen" zu uns sehr anhänglich geworden.
Es gibt unter den vier Geschwistern schon deutliche Pärchen. Gajus und Gemma sind die beiden Zärtlichen, die gemeinsam Klettern und auf Entdeckung gehen, während Grischa und Giso ihre Zeit mehr mit Herumbalgen verbringen.
05.02.2007
Vorige Woche waren wir mit den Vierlingen bei unserer Tierärztin. Die Wurfabnahme war mal wieder tadellos. Sie haben ihre erste Impfung gegen Katzenseuche und -schnupfen bekommen, wurden gechippt und gründlich untersucht, bekamen ihr Gesundheitszeugnis und ihren EU-Pass. Die Stammbäume vom Zuchtbuchamt sind mittlerweile auch eingetroffen.
Der Wurf ist heute übrigens genau 9 Wochen alt.
01.03.2007
Gestern ist Gajus als erster in sein neues zu Hause gezogen. Die anderen drei folgen nun im Abstand von mehrern Tagen, damit sich Sarah langsam von ihrer Mutterrolle lösen kann. Gajus wurde von ihr noch nicht vermisst, vielleicht kann sie ja nur bis drei zählen. Jetzt tollen die drei im Wohnzimmer herum. Meistens schmusen sie ganz lieb mit uns, manchmal schreit aber auch jemand auf, wenn sich ein kleines Plüschmonster um unsere Füße wickelt und strampelnd in die Zehen beißt.
Gewichtsdiagramm:

Abgabe der Katzenbabys:

Impfungen:

Auch wenn es oft üblich ist, die Kleinen einmal gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen zu impfen, die Zweitimpfung dann den Käufern zu überlassen, werden wir das nicht so tun. Besser ist, wenn das Kätzchen mit vollem Impfschutz zum neuen Besitzer kommt, da die Umstellung die Kleinen zusätzlich belastet. Sie erhalten also Ihre Katze mit vollem Impfschutz (Tollwut eingeschlossen) und müssen erst nach einem Jahr wieder zum Tierarzt.

Entwurmung:

Alle Katzen werden mindestens 5 mal entwurmt. 4 mal gegen Spulwürmer und 1 mal gegen Bandwürmer. Auch bei guter Hygiene und stets entwurmten Elterntieren wäre sonst ein Spulwurmbefall nicht auszuschließen, da die Larven über Jahre hinweg im Körper der Mutter eingekapselt überdauern können und im Milchdrüsengewebe ihren Weg zum neuen Wirt finden. Die Entwurmungen werden in einem Wurmpass dokumentiert.

Chip:

Unsere Katzen geben wir gechippt ab. Dieser Chip ist einer winzigen Glaskapsel eingelassen und wird mit einer Nadel vom Tierarzt in das Bindegewebe hinter dem linken Ohr eingebracht. Weder die Katze noch Sie können diesen Fremdkörper spüren, Risiken gibt es weit weniger als bei einer Tätowierung. Die Lebensdauer des Chips könnte bei einer Million Jahre liegen, die Energie wird erst mit dem Lesegerät durch Elektromagnetismus berührungslos übertragen. Bei Fahrten ins Ausland ist oft der Chip die einzige anerkannte Identifizierung. Ihre Katze wird im Hautierzentralregister eingetragen, so dass beim Abhandenkommen jedes Tierheim der Welt, was einen Chiplesegerät hat, Sie ausfindig machen wird und sie Ihre Katze zurückbekommen.

Gewährleistung:

Alle Tiere werden tierärztlich gründlich untersucht und erhalten ein Gesundheitszeugnis. Sofern nichts anderes vereinbart, erhalten sie nur absolut gesunde Tiere mit einem Mindestgewicht von 1200 Gramm bei Katern und 1000 Gramm bei Katzen zum Ende der 12. Woche. Sollte sich herausstellen, dass das Tier zur Zeit der Übergabe nicht völlig gesund war, übernehmen wir die Tierarztkosten bis zum vollen Welpenpreis.

Übergabetermin:

Die Kätzchen werden mit frühestens 12 Wochen abgegeben. Ausnahmen sind möglich, aber wir raten davon ab. Der vorige Wurf von Debbie hat bis zuletzt noch etwas Muttermilch bekommen. Außerdem sind die Tiere wesensstärkerer als zu früh abgesetzte und weit weniger empfindlich gegen Infektionen.

Preis

Doppelt geimpft, mit Chip und Papieren nehmen wir für ein Katzenbaby 400 Euro. Ohne Papiere verkaufen wir auch, allerdings dann zum selben Preis ;-), da die Mehrkosten durch Einhalten von Zuchtrichtlinien nicht durch Einbehalt der ohnehin ausgestellten Papiere, rückgängig gemacht werden können.

Vormerkung und Anzahlung

Wenn Sie an einem Kätzchen interessiert sind, merken wir Sie gerne vor. In der Reihenfolge dieser Vormerkung bieten wir Ihnen an, für ein Tier eine Anzahlung von 50 Euro zu leisten, wobei Sie das gewünschte Geschlecht nennen. Sie dürfen sich dann jederzeit auf ein bestimmtes Tier festlegen. Dazu können Sie unseren Zwinger gerne besichtigen und sich sowohl mit den Kätzchen als auch mit beiden Eltern beschäftigen. Für noch nicht geborene Welpen nehmen wir grundsätzlich keine Anzahlungen.

Transport

Sollten Sie nicht mit dem PKW kommen können, stehen wir Ihnen gegen eine Unkostenbeteiligung von 0,25 Euro/km gern mit unserem Fahrzeug zur Verfügung, um Sie vom Bahnhof ihrer Wahl oder von zu Hause abzuholen. Ebenso ist ein Bringen der Katze möglich.

Sie erhalten:
-Kaufvertrag
-Tierschutzrichtlinien(Vertragsbestandteil)
-tierärztliches Gesundheitszeugnis
-zuchtbuchamtlich beglaubigter Stammbaum
-EU-Heimtierausweis (beinhaltet die Impfnachweise)
-Wurmpass
-Fütterungs- und Pflegeanleitung
Kostenlose Zähler, Linktausch, Webring