Debbies zweiter Wurf

Unsere Zucht Informatives
Kontakt Home
Willkommensseite Aktueller Wurf Deckkater Unser Verein
Bildergalerie Archiv Häufige Fragen


Chiara vom Robinienwäldchen, 8 Wochen alt

Weitere Bilder von Debbies aktuellem Wurf

Zum anderen aktuellen Wurf (Sarah)


Auf dieser Seite:
Die Geburt (26.03.2006)
Diagramm der Gewichtszunahme
Tagebuch:
30.03.2006 10.04.2006 18.04.2006 29.04.2006 04.05.2006 21.05.2006 25.05.2006
Abgabe:
Impfungen Entwurmung Chip Gewährleistung Übergabetermin Preis Vormerkung Transport


26.03.2006:
11.00 Uhr:
Der Schleimpfropf löst sich. Debbies Bauchdecke ist straff gespannt. Die hinteren Zitzen sind prall mit Milch gefüllt. Heute wird es passieren.
16.05 Uhr:
Ein Baby ist zur Welt gekommen. Es ist ein sehr strammes Mädchen mit einem für weibliche Tiere ungewöhnlichen Gewicht von 108 Gramm. Für sie war der Name "Cynthia" reserviert.
Im weiteren Verlauf:
Debbie wiegt noch immer 4800 Gramm. Das sind 1,4 Kilogramm mehr, als vor ihrer Trächtigkeit. Soviel wog sie kurz vor ihrem erstem Wurf. Wir warten daher noch auf jede Menge weitere Babys, darüber ist es Nacht geworden. Wir warten und warten, werden müde und teilen uns den Wachdienst ein. Bis zum Morgen rührt sich nichts. Debbie liegt entspannt und macht trotz gutem Zureden keine Anstalten, weitere Babys herauszupressen. Nun frißt sie sich satt und fängt auch noch an zu schlafen. In aller Frühe klingeln wir unsere Tierärztin aus dem Bett, die immer bereitwillig in Notlagen zur Verfügung steht. Sie hört Debbie ab und macht eine Röntgenaufnahme, wobei sich herausstellte, dass es bei dem einen Baby bleiben wird. Es gab zum Glück keine Totgeburten, denn sonst hätte ein Kaiserschnitt erfolgen müssen. Das wichtigste ist: Debbie und Cynthia sind wohlauf, auch wenn die Anzahl der Babys etwas enttäuschend ist. Zu allem Überfluss stellte sich auch noch heraus, dass Sarah nicht trächtig ist, zumindest nicht in den nächsten Wochen einen Wurf haben wird. Bei ihr können wir frühestens im Mai mit Nachwuchs rechnen.

30.03.2006
Auf besonderen Wunsch heißt Debbies Baby jetzt Chiara. Sie nimmt prächtig zu, was kein Wunder ist, denn sie ist bei der Wahl der Zitzen völlig konkurrenzlos und dadurch immer zufrieden und satt.
10.04.2006:
Mittlerweile haben sich Chiaras Augen vollständig geöffnet. Bereits am 8. Tag begannen die Augenlider, sich zu trennen. Besonders fotogen sieht das nie aus, denn die Augenschlitze sind immer mehr oder weniger verklebt. Wenn jetzt noch das Schielen wegfällt, ist sie eine richtige Schönheit. Laufen kann sie natürlich noch nicht, aber zieht sich auf einer Felldecke zielgerichtet um einige Körperlängen zur Mutter hin.
18.04.2006:
Chiara schielt kaum noch und kann offenbar ihre Umgebung erkennen. Auch auf Geräusche reagiert sie mittlerweile. Sie scheint recht lauffaul zu sein und hat außerhalb ihres Nestes nie freiwillige Spaziergänge gemacht. In ca. einer Woche sollte sie langsam laufen lernen, damit sie den Weg zum Katzenklo findet. Noch nimmt Debbie ihr die Arbeit ab und leckt sie sauber. Das endet meistens mit 4 Wochen, dann beginnen die "Stinketage"; die mit dem ersten selbständigen Toilettengang enden.
29.04.2006:
Nach ihren ersten Expeditionen in die nähere Umgebung des Korbes hat Chiara mittlerweile den Aktionsradius allmählich vergrößert. Heute standen erste Kletterübungen am Kratzbaum auf ihrem Trainingsprogramm.(Video)Den Weg zum Katzenklo hat sie in den letzten Tagen schon gefunden, kostete aber nur vom Streu und wusste sonst nichts damit anzufangen. Kleine Stückchen Rindfleisch und Quark mit Kondensmilch leckte sie vom Finger. Sie wird wohl bald mit Mama zusammen aus einem Schälchen fressen.
4.05.2006:
Die Stinketage sind diesmal ausgefallen. Niemals hat Chiara in die Ecken gemacht. Seit sie den Korb verließ hat sie offenbar das Katzenklo benutzt. Nun können wir den Teppich wieder ausbreiten und haben uns die Mühe gespart die Kleine zur Sauberkeit zu erziehen. Bestimmt haben wir das der guten Debbie zu verdanken. Chiara läuft gemeinsam mit Debbie durch das Zimmer und spielt mit ihr haschen. Heute haben wir die erste Entwurmung durchgeführt etwas Wurmpaste in einem Stück Rindfleisch versteckt hat sie willig aufgefressen.
21.05.2006:
Schade, dass Chiara keine Geschwister hat. Sie ist sehr aktiv (Video) und braucht jemanden zum Toben. Zu Debbies Leidwesen muss sie dafür herhalten. Oft spielt sie die Rolle der älteren Schwester gerne mit, aber manchmal wird es eben doch zu viel. Chiara kann jetzt sicher Springen und Klettern und erobert die letzten Zufluchstätten ihrer Mutter. Daher geben wir Debbie manchmal Asyl in Sarahs Zimmer, wo sie immer willkommen ist. Dabei säugte sie sogar einmal den fremden Wurf, was die ranghöhere Sarah duldete.
25.05.2006:
Arme Debbie. Geduldig muss sie Chiaras stundenlange Attacken ertragen(Video). Ihr liebes Töchterchen ist so kampflustig, dass wir uns schon Gedanken über Gegenmaßnahmen machen. Debbie muss lernen, sich heftiger zu wehren, sonst wird sie vom eigenen Baby dominiert.
Gewichtsdiagramm:

Abgabe der Katzenbabys:

Impfungen:

Auch wenn es oft üblich ist, die Kleinen einmal gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen zu impfen, die Zweitimpfung dann den Käufern zu überlassen, werden wir das diesmal nicht mehr so tun. Besser ist, wenn das Kätzchen mit vollem Impfschutz zum neuen Besitzer kommt, da die Umstellung die Kleinen zusätzlich belastet. Sie erhalten also Ihre Katze mit vollem Impfschutz (Tollwut eingeschlossen) und müssen erst nach einem Jahr wieder zum Tierarzt.

Entwurmung:

Alle Katzen werden mindestens 5 mal entwurmt. 4 mal gegen Spulwürmer und 1 mal gegen Bandwürmer. Auch bei guter Hygiene und stets entwurmten Elterntieren wäre sonst ein Spulwurmbefall nicht auszuschließen, da die Larven über Jahre hinweg im Körper der Mutter eingekapselt überdauern können und im Milchdrüsengewebe ihren Weg zum neuen Wirt finden. Die Entwurmungen werden in einem Wurmpass dokumentiert.

Chip:

Unsere Katzen geben wir gechippt ab. Dieser Chip ist einer winzigen Glaskapsel eingelassen und wird mit einer Nadel vom Tierarzt in das Bindegewebe hinter dem linken Ohr eingebracht. Weder die Katze noch Sie können diesen Fremdkörper spüren, Risiken gibt es weit weniger als bei einer Tätowierung. Die Lebensdauer des Chips könnte bei einer Million Jahre liegen, die Energie wird erst mit dem Lesegerät durch Elektromagnetismus berührungslos übertragen. Bei Fahrten ins Ausland ist oft der Chip die einzige anerkannte Identifizierung. Ihre Katze wird im Hautierzentralregister eingetragen, so dass beim Abhandenkommen jedes Tierheim der Welt, was einen Chiplesegerät hat, Sie ausfindig machen wird und sie Ihre Katze zurückbekommen.

Gewährleistung:

Alle Tiere werden tierärztlich gründlich untersucht und erhalten ein Gesundheitszeugnis. Sofern nichts anderes vereinbart, erhalten sie nur absolut gesunde Tiere mit einem Mindestgewicht von 1200 Gramm bei Katern und 1000 Gramm bei Katzen zum Ende der 12. Woche. Sollte sich herausstellen, dass das Tier zur Zeit der Übergabe nicht völlig gesund war, übernehmen wir die Tierarztkosten bis zur Höhe des vollen Welpenpreises.

Übergabetermin:

Die Kätzchen werden mit frühestens 12 Wochen abgegeben. Ausnahmen sind möglich, aber wir raten davon ab. Der vorige Wurf von Debbie hat bis zuletzt noch etwas Muttermilch bekommen. Außerdem sind die Tiere wesensstärkerer als zu früh abgesetzte und weit weniger empfindlich gegen Infektionen.

Preis

Doppelt geimpft, mit Chip und Papieren nehmen wir für ein Katzenbaby 380 Euro. Ohne Papiere verkaufen wir auch, allerdings dann zum selben Preis ;-), da die Mehrkosten durch Einhalten von Zuchtrichtlinien nicht durch Einbehalt der ohnehin ausgestellten Papiere, rückgängig gemacht werden können.

Vormerkung und Anzahlung

Wenn Sie an einem Kätzchen interessiert sind, merken wir Sie gerne vor. In der Reihenfolge dieser Vormerkung bieten wir Ihnen an, für ein Tier eine Anzahlung von 50 Euro zu leisten, wobei Sie das gewünschte Geschlecht nennen. Sie dürfen sich dann jederzeit auf ein bestimmtes Tier festlegen. Dazu können Sie unseren Zwinger gerne besichtigen und sich sowohl mit den Kätzchen als auch mit beiden Eltern beschäftigen. Für noch nicht geborene Welpen nehmen wir grundsätzlich keine Anzahlungen.

Transport

Sollten Sie nicht mit dem PKW kommen können, stehen wir Ihnen gegen eine Unkostenbeteiligung von 0,25 Euro/km gern mit unserem Fahrzeug zur Verfügung, um Sie vom Bahnhof ihrer Wahl oder von zu Hause abzuholen. Ebenso ist ein Bringen der Katze möglich.

Sie erhalten:
-Kaufvertrag
-Tierschutzrichtlinien(Vertragsbestandteil)
-tierärztliches Gesundheitszeugnis
-zuchtbuchamtlich beglaubigter Stammbaum
-EU-Heimtierausweis (beinhaltet die Impfnachweise)
-Wurmpass
-Fütterungs- und Pflegeanleitung


Kostenlose Zähler, Linktausch, Webring

Sie sind der . Besucher.